PROJEKTE

Bildquelle: Gemeinde Scheyern, Nico Deskau, AK Mobilität

Bedarfsorientierter Klimaschutzbus für Scheyern

Zur Verbesserung der Mobilität wurde ein neunsitziger barrierefreier Kleinbus für die Gemeinde Scheyern angeschafft, der mit einem umwelt- und klimafreundlichen Antrieb und einer bedarfsorientierten Software ausgestattet ist, um virtuelle Haltestellen bedienen zu können.

Ziel war und ist es, im Gemeindegebiet die ländlichen Ortsteile besser an den Hauptort anzubinden und Verbindungen vom Hauptort Scheyern bzw. seinen Ortsteilen zum Hauptplatz und zum Bahnhof in Pfaffenhofen an der Ilm, sowie ggf. zum S-Bahnhof Petershausen wesentlich zu verbessern.  

Der Betrieb des bedarfsorientierten Klimaschutzbusses verbessert die Lebensqualität insbesondere für ältere und jüngere Bürger, aber auch Berufspendlern, hinsichtlich der Mobilität wesentlich und leistet einen innovativen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz in der Region.

Das Fahrzeug wird mit einem klimaneutralen Kraftstoff, der einen sehr geringen Schadstoff- und Treibhausgasausstoß aufweist, betrieben.

Es handelt sich um den ersten bedarfsorientierten Klimaschutzbus mit alternativen Antrieb, der in dieser Kombination und Form in Bayern in Betrieb ging (BioMethan-Antrieb aus Abfall- und Reststoffen + Kleinbus + Bedienung virtueller Haltestellen + flexible Abfahrtzeiten + tariflich-formelle Einbindung in ein ÖPNV-Tarifgebiet). Das geplante Vorhaben hat aufgrund seines hohen Innovationsgrades Leuchtturmcharakter für das gesamte LAG-Gebiet.

Weitere Informationen:

Union Dental

Lokale Aktionsgruppe Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm e.V.

Fürholzener Str. 9
8529
8 Scheyern (Mitterscheyern)
info@lag-landkreis-pfaffenhofen.de

Tina Schuler
LAG-Managerin &  Geschäftsführerin

Tel. 08441 7876475
Fax 08441 7853715

tina.schuler@lag-landkreis-pfaffenhofen.de

Ramona Müller
LAG Assistentin der Geschäftsführung

Tel. 08441 7876476
Fax 08441 7853715
ramona.mueller@lag-landkreis-pfaffenhofen.de

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)