• Startseite
  • News
  • Brüsselfahrt der LAGen Oberbayern-Nord und Schwaben

NEWS

Brüsselfahrt der LAGen Oberbayern-Nord und Schwaben

Vom 6. bis zum 9. November führte es acht* Lokale Aktionsgruppen (LAG) aus Oberbayern-Nord und Schwaben nach Brüssel. Von der LAG Landkreis Pfaffenhofen waren der 1. stellv. Vorsitzender Wolfgang Hagl, LAG-Managerin Julia Rinne und LAG-Assistentin der Geschäftsführung Tina Schuler mit dabei. Ziel der Exkursion in die EU-Hauptstadt war es, tiefergehende Einblicke in die EU und die Rolle von LEADER in der europäischen Regionalpolitik zu erhalten.

Die LAG-Managements sowie engagierte Vertreter aus den jeweiligen Regionen besuchten dabei die Vertretung des Freistaates Bayern und kamen mit Referatsleiter Dr. Christoph Härle ins Gespräch. Natürlich durfte auch ein Besuch des EU-Parlaments nicht fehlen. Hier trafen die Reisenden auf die beiden Stimmkreisabgeordneten Frau MdEP Prof. Dr. Angelika Niebler (Oberbayern) und Herrn MdEP Markus Ferber (Schwaben) sowie Herrn Janos Schmied, Vertreter der EU-Kommission. In einer sehr interessanten Diskussionsrunde tauschten sich die Teilnehmer über die Bedeutung von LEADER in der regionalen Entwicklung aus und erhielten wertvolle Einblicke in die europäische Politik.

Ein besonderes Highlight war der Besuch einer Plenarsitzung im EU-Parlament sowie eine Führung durch das Gebäude. Hier konnten die Teilnehmer hautnah miterleben, wie parlamentarische Diskussionen auf europäischer Ebene geführt werden und wie schwer es sein kann, gemeinsame Entscheidung mit breiter Zustimmung zu finden. Demokratie pur.

Neben dem fachlichen Austausch stand vor allem aber Netzwerkarbeit unter den TeilnehmerInnen im Fokus. Die Reisenden nutzten die Gelegenheit, sich gegenseitig (noch besser) kennenzulernen und aktuelle Themen zu besprechen. Diese Vernetzung ist hilfreich, um Ansatzpunkte für Synergien zu erkunden und die Grundlage für eine zukünftig noch intensivere Zusammenarbeit zu schaffen.

Die Reise beinhaltete auch kulturell-touristische Erlebnisse. Neben einem Fußmarsch durch die Brüsseler Altstadt gehört dazu auch der Besuch des Atomiums, einem architektonischen Wahrzeichen Brüssels, der Besuch einer Schokoladenfabrik, bei dem die Gruppe einen süßen Einblick in die belgische Kultur der Schokoladenfertigung erhielt, sowie ein Besuch in Brüssels Historischer Börse, in dem u.a. die spannende Vielfalt der belgischen Bierkultur in einer tollen interaktiven Ausstellung vermittelt wurde. Auf dem Heimweg machte die Reisegruppe noch einen Abstecher in den historischen Ort Waterloo und erkundete das Gelände, auf dem sich mit der Niederlage Napoleons 1815 Europageschichte abspielte. Beim Besuch des Memorial-Hügels und dem Panorama-Gebäude, in dem ein 360°-Fresko die Besucher sich mitten in der Schlacht fühlen ließ, wurde erschreckend bewusst, dass die Menschheit im letzten Jahrhundert wenig dazugelernt zu haben scheint.

Die Lokalen Aktionsgruppen kehren mit reichen Erfahrungen, neuen Erkenntnissen und gestärkten Netzwerken zurück. Die Bereitschaft ihre Regionen weiterhin erfolgreich zu gestalten und von den europäischen Fördermöglichkeiten zu profitieren wurde so nachhaltig gefestigt.

* Folgende LAGen waren mit VertreterInnen ihrer Geschäftsstellen, Bürgermeistern, Lenkungsausschussmitgliedern und sonstigen regionalen Akteuren vertreten:

  • LAG Altbayerisches Donaumoos
  • LAG Altmühl-Jura
  • LAG Altmühl Donau
  • LAG Landkreis Pfaffenhofen
  • LAG Mittlere Isarregion
  • LAG Begegnungsland Lech-Wertach
  • LAG Heimat Lechrain
  • LAG Wittelsbacher Land

Bildquelle: LAG Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm e.V.

Union Dental

Lokale Aktionsgruppe Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm e.V.

Fürholzener Str. 9
8529
8 Scheyern (Mitterscheyern)
info@lag-landkreis-pfaffenhofen.de

Tina Schuler
LAG-Managerin &  Geschäftsführerin

Tel. 08441 7876475
Fax 08441 7853715

tina.schuler@lag-landkreis-pfaffenhofen.de

Ramona Müller
LAG Assistentin der Geschäftsführung

Tel. 08441 7876476
Fax 08441 7853715
ramona.mueller@lag-landkreis-pfaffenhofen.de

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)